Marketing Automation Lösungen im direkten Vergleich: Marketo vs HubSpot vs ActiveCampaign

Marketing Automation Lösungen im direkten Vergleich: Marketo vs HubSpot vs ActiveCampaign

In diesem Artikel

HubSpot und Marketo gelten als die Nummer 1 und 2 unter den Marketing Automation Softwarelösungen weltweit. Beide sind etablierte Plattformen, die Marketer bei der Wahl einer Marketing Automation Software in Betracht ziehen sollten. ActiveCampaign hingegen ist eine leistungsstarke und benutzerfreundliche Plattform für Marketing Automation und Sales Automation, die speziell für kleine Unternehmen mit kleinem Budget entwickelt wurde.

Wie entscheidest du also, welche die richtige für dich ist? Hier besprechen wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Plattformen sowie die Frage, für welche Wachstumsphase sie sich am besten eignen.

Marketo

Marketo ist ein solides Marketing Automation Tool, das einen guten Ruf genießt. Es wurde 2006 gegründet und hat seine Produkte und Dienstleistungen für fortschrittlichere, maßgeschneiderte Lösungen für große Unternehmen erweitert.

Heute ist Marketo auf über 19.000 Websites mit über 100.000 Nutzern aktiv. Zu den Tools, die du in Marketo findest, gehören: Marketing Automation, Account-based Marketing, E-Mail, Mobile, Social, Digital Ads, Web, Marketing Analytics und Predictive Content.

Marketo ist ein hervorragendes Tool für Marketer, denn es bietet maßgeschneiderte Lösungen, mit denen große Unternehmen Marketing Automation in ihre bestehenden Geschäftssysteme integrieren können. Durch intelligente Kampagnen kannst du deine Marketingbemühungen und dein Engagement leicht skalieren und mehrere Marken und große Teams an verschiedenen Standorten verwalten.

Preisgestaltung: Marketo kostet $ 895 pro Monat für bis zu 10.000 Kontakte. Der Preis für den vollen Funktionsumfang beträgt 3.195 USD pro Monat.

Vorteile

Marketo eignet sich hervorragend für wachstumsorientierte Marketer, die ihre Marketingprogramme ausweiten wollen. So können Unternehmen ihre Marken über viele verschiedene Kanäle bewerben. Wenn dein Unternehmen Salesforce als CRM nutzt, wird es dich freuen zu hören, dass Marketo auf der Salesforce-Plattform aufgebaut wurde (d.h. es lässt sich besser in Salesforce integrieren als fast jedes andere Marketing Tool).

Und schließlich ist die Software von Marketo auf das E-Mail-Marketing ausgerichtet, eine Funktion, in der sie sich am meisten auszeichnet. Große Unternehmen, die aufwändige E-Mail-Kampagnen für eine Vielzahl von Kunden benötigen, können ihre E-Mail-Kampagnen bis ins kleinste Detail anpassen.

Nachteile

Der größte Nachteil von Marketo ist, dass es sich nicht um eine All-in-One-Lösung handelt. Zum einen hat Marketo kein integriertes CRM wie andere Lösungen, und die Datenbank ist über mehrere Systeme verteilt, was die Navigation auf der Plattform erschwert.

Der vielleicht größte Kritikpunkt an Marketo ist, dass die Funktionen zu kompliziert sind, um sie zu nutzen. Da es sich um ein unternehmensorientiertes Produkt handelt und die meisten Kunden sich für eine maßgeschneiderte Lösung entscheiden, erfordert die Plattform in der Regel mehr IT-Kenntnisse und ist nicht die Art von Tool, die eine Person mit kurzer Erfahrung in der Marketing Automation einfach so in die Hand nehmen kann.

HubSpot

HubSpot, ebenfalls 2006 gegründet, wird auf fast 33.000 Websites mit über 96.000 aktiven Nutzern eingesetzt. HubSpot ist der Pionier der Inbound-Methode, die von den digitalen Marketern von heute verwendet wird, und so ist es nur logisch, dass sie eine Plattform für genau diese Methode entwickeln. HubSpot verfügt über viele der gleichen Funktionen wie Marketo und ist eine echte All-in-One-Maschine für Inbound-Marketing, die einen Landing Page Builder, Anzeigenmanagement, Conversational Bots, Formulare, Listensegmentierung, Ad Retargeting und vieles mehr bietet.

Du kannst so ziemlich alles machen, was du für eine umfassende Inbound-Marketing-Kampagne brauchst - einfach E-Mail-, Social- und Werbekampagnen erstellen, die Automatisierung nutzen, um Prozesse zu optimieren, und mit leistungsstarken Analysen über deine Kampagnen berichten.

Darüber hinaus wurde das Angebot über das reine Marketing hinaus auf den Vertrieb und jetzt auch auf den Kundenservice ausgeweitet.

Preisgestaltung: HubSpot bietet eine kostenlose Version seiner Hubs an, der Starter-Tarif kostet $50/Monat.

Vorteile

Einer der größten Vorteile ist vielleicht das kostenlose CRM von HubSpot. Wenn du Marketing Automation und Workflows erstellst, hast du den Vorteil, dass Marketing und Vertrieb in einem System integriert sind, was eine bessere Sichtbarkeit und weniger Raum für Fehler bietet. Mit HubSpot musst du nur ein einziges Tool erlernen, da alles in einem (sehr benutzerfreundlichen) System integriert ist. Wenn du auf der Suche nach einer Komplettlösung bist und keine Erfahrung im Programmieren hast, wirst du kaum etwas Besseres als HubSpot finden.

Nachteile

Unserer Erfahrung nach gibt es nur wenige Nachteile bei der Nutzung von HubSpot, die nicht auf menschliches Versagen zurückzuführen sind (z. B. Automatisierungsfehler). Wie bei allen anderen Automatisierungstools ist auch bei HubSpot ein gewisser manueller Aufwand erforderlich, um mit der Automatisierung zu beginnen (Erstellung von Sequenzen, Festlegung von Zeitplänen usw.).

Wir haben außerdem festgestellt, dass größere Unternehmen mit sehr komplexen Vertriebsprozessen etwas mehr Flexibilität benötigen, als das HubSpot CRM bietet - in diesem Fall kannst du dein gewähltes CRM trotzdem mit HubSpot für die Marketing Automation integrieren.

ActiveCampaign

ActiveCampaign ist ein benutzerfreundliches All-in-One Marketing Tool für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Plattform vereint E-Mail-Marketing, Marketing Automation und CRM-Software in einer einzigen Plattform - ähnlich wie HubSpot. Du kannst E-Mail-Kampagnen erstellen, Landing Pages aus Formularen erstellen, Kontakte pflegen und im CRM speichern und die meisten Prozesse mit dem Automation Builder automatisieren - einem benutzerfreundlichen Tool, das wie ein Flussdiagramm funktioniert.

Auch wenn die Funktionen auf den ersten Blick überwältigend erscheinen, sind sie leicht zu erlernen und ermöglichen es dir, praktisch jede erdenkliche Automatisierung einzurichten - Follow-ups, automatische Segmentierung, ausgelöste Kampagnen, dynamische E-Mail-Inhalte und vieles mehr.

Preisgestaltung: ActiveCampaign hat vier Tarife: Lite (ab $10/Monat), Plus (ab $50/Monat), Professional (ab $130/Monat) und Enterprise (ab ca. $230/Monat).

Vorteile

ActiveCampaign ist einfach zu bedienen, so dass ein Neuling im Vergleich zu einem Tool wie Marketo recht schnell damit zurechtkommt. Die Drag-and-Drop-Fähigkeiten und die intuitiven Seitendesigns bieten dem Nutzer ein Maß an Komfort, das auf anderen Plattformen nur schwer zu erreichen ist. Das Beste an ActiveCampaign ist, dass du sehr komplizierte Workflows erstellen kannst, die sich wie ein Flussdiagramm lesen. Viele der heutigen B2B-Marketing-Kampagnen erfordern unglaublich komplizierte Workflows, die sehr verwirrend und fehleranfällig sein können, aber die klare und einfache Oberfläche von ActiveCampaign gibt den Nutzern ein gutes Gefühl für ihre Workflows.

Außerdem kann das CRM-System den Weg eines Kontakts vom Interessenten zum Kunden verfolgen. Eine Verkaufschance kann in der Vertriebspipeline durch verschiedene Phasen verschoben werden, so dass die Nutzer/innen eine visuelle Darstellung erhalten, wie nah die Verkaufschance an ihrem Ziel ist - und du kannst für diese Abläufe Automatisierungen erstellen!

Nachteile

Der größte Nachteil, den wir bei ActiveCampaign festgestellt haben, ist das Fehlen einer "Drip"-Funktion. Wenn du versuchst, eine einmalige E-Mail an eine sehr große Liste von Kontakten zu senden, könntest du Probleme mit Spam-Filtern oder mit dem gleichzeitigen Senden an mehrere Kontakte im selben Unternehmen bekommen (was wir vermeiden wollen).

Außerdem bieten nur die teureren Tarife die Lead-Scoring-Funktion an. Wenn du also knapp bei Kasse bist und diese Funktion für dich wichtig ist, solltest du eine andere Option in Betracht ziehen.

Welche Lösung ist am Besten geeignet für Account-Based Marketing?

Alle drei Plattformen können für dein Account-Based-Marketing (ABM) eingesetzt werden.

HubSpot hat die robustesten kostenlosen ABM-spezifischen Funktionen, die für deine Zielkonten aktiviert werden können, z. B. Kontakt- und Unternehmenseigenschaften, "Zielkonten Home", ABM-Berichte und -Workflows, eine LinkedIn-Anzeigenverbindung und mehr.

Marketo bietet einige Standard-ABM-Tools wie E-Mail- und Smart Campaigns sowie spezielle ABM-Tools, die die Erkenntnisse aus deiner KI-basierten Zielkontenliste nutzen, um deine Zielgruppen auf Kontenebene nach Rang, Propensity Scores, Engagement-Aktivität und mehr zu segmentieren. Mit diesem Tool kannst du die Nachrichten auf der Grundlage von Titel, Kaufphase und Best-Fit-Indikatoren personalisieren, um sicherzustellen, dass du so relevant wie möglich bleibst. Um auf diese "Marketo ABM"-Funktionen zugreifen zu können, musst du sie jedoch zu deinem Abonnement hinzufügen.

Fazit

Letztendlich stehen wir hinter HubSpot und ActiveCampaign als unsere bevorzugten, erschwinglichen Automatisierungstools für B2B-Startups.

Marketo ist ein Tool, das am besten für größere Unternehmen geeignet ist, die ihr Marketing mit erfahrenen Marketern und IT-Mitarbeitern skalieren wollen, und kann sehr schnell sehr teuer werden.

Wie wähle ich zwischen HubSpot und ActiveCampaign? Das hängt davon ab, welche Funktionen für dich am wichtigsten sind. Wenn du ein potenziell kostenloses, einfach zu bedienendes All-in-One Tool mit relativ einfachen Automatisierungen suchst, empfehlen wir HubSpot. Wenn deine Marketingbemühungen stark von komplizierten Automatisierungen abhängen, solltest du eher ActiveCampaign verwenden.

Letzte Aktualisierung am 
29.4.2022
Markus Feigelbinder